Michael Bechinie Head of Experience Design

Investing in Experience Design is no option anymore; it’s a survival strategy for successful enterprises.

Michael Bechinie

Head of Experience Design

Michael studierte Biologie mit Fokus menschlicher Verhaltensforschung/ Anthropologie an der Universität in Wien. Seit 2013 ist er zudem Certified Professional for Usability and User Experience Foundation Level (Zertifizierungsnummer: CPUX-F-00026-2013). Von 1992 – 1998 arbeitete er bei wissenschaftlichen Projekten am Ludwig-Boltzmann Institut für Stadtethologie mit.

Zwischen 1997 und 2001 war er im Bereich User Interface Design und Usability Engineering als Mitgründer des Unternehmens Evolutnik Websolutions sowie als Mitarbeiter bei Internet Agenturen in Wien und München tätig. Zuletzt war er Gründer und Geschäftsführer der digitalMankind GmbH, einem Start-Up im Bereich Forschungs- und Softwareentwicklung.

Expertise & Design Fokus

Seit 2004 ist Michael bei USECON tätig und verantwortete als Head of Experience Design bereits über 200 Usability & Experience Design Projekte. Seine Arbeit fokussiert sich neben User-Centered-Design auch auf strategisches User Experience Management und User Experience Skills Training. Im Bereich Kundenbetreuung beschäftigt er sich darüber hinaus mit der Weiterentwicklung von Consulting Dienstleistungen.

In der Beratungspraxis liegt sein Schwerpunkt im Bereich der Evaluation von Usability, User Experience und im User Interface Design. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet Michael bereits im Bereich Mensch-Computer Interaktion.

Er betreut zudem gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Manfred Tscheligi seit 2016 unsere Doktorandin Poornigha Santhana Kumar im Rahmen des Privacy & Innovative Training Network. Das Privacy & us Projekt wird von MSCA-ITN-2015-ETN – Marie Skłodowska-Curie Innovative Training Networks (ITN-ETN) gefördert. Innerhalb dieses Programms erhalten die Doktoranten ein umfassendes Training von akademischen und industriellen Partnern. Ziel des Projekts ist es, an der Gestaltung zukünftiger Datenschutzbestimmungen und -praktiken in Europa mitzuwirken. Außerdem steht die signifikante Verbesserung des State-of-the-Art in den Forschungsbereichen Datenschutz und Usability im Vordergrund.

„A well-founded experience strategy is THE new business DNA for successful enterprises in today’s highly competitive economic world.“

Mit über 20 Jahren Erfahrung in den Bereichen Usability und Interaction Design begleitete er auf diesem Wege mehr als 100 nationale und internationale Kunden. Dazu zählen u.a.: Arbeitsmarktservice BetriebsgesmbH (AMS), Bundesministerium für Finanzen (BMF), ERGO (DAS, DKV, Victoria, Hamburg Mannheimer), KEBA, LANIT, Mayr-Melnhof Karton AG, ÖAMTC, SER, Umweltbundesamt.

Michael ist außerdem seit vielen Jahren als Gastvortragender an einer Reihe unterschiedlicher Universitäten und Organisationen beschäftigt (Universität Wien, Fachhochschule Technikum Wien). Er publiziert in verschiedenen Fachmagazinen und ist Reviewer für internationale Human Computer Interaction Konferenzen.

Autor & Co-Autor

2016Return on eXperience conference: Do it yourself Science & Information Technology by Design – What the Hell?
SER Kundenforum: User Experience Sells
2015International Association (confident): Design of Information Dashboards
2014User Experience Professional Association Conference: Don’t Die Halfway Through! Six Factors of Successful UX Project
2013German Usability Professional Konferenz: Willkommen auf der Achterbahn. Erfolgsfaktoren für UX Consulting im eGovernment
USECON Webinar: Human Machine Interface (HMI) der Zukunft
2012Return on eXperience conference: User Experience? Clever & Smart! Mit Experience Management vom Funktionieren zum Erleben im WebNext

Nationale & Internationale Forschungsprojekte

Privacy & Us, 2016 – 2019: Das Privacy & Usability (Privacy & Us) EU Horizon 2020 Marie Sklodowska-Curie Innovative Training Network fördert 13 PhD-Studenten für die Dauer von 36 Monaten.

LAW-TRAIN, 2015 – 2018: LAW-TRAIN ist ein von der EU gefördertes Projekt, welches zur Schulung von interkulturellen Befragungssituationen für europäische Sicherheitsbehörden zur Bekämpfung von Drogenschmuggel in Zukunft eingesetzt werden soll.

AIR, 2010 – 2013: Das Advanced Interface Research (AIR) Projekt ist in drei spezifischen Interaktions-Gebieten angesiedelt, die folgende Kontexte erforschen: 1) Der Kontext Home (zu Hause) und erweitertes zu Hause 2) Der Kontext Mobilität 3) Der Kontext Fortgeschrittene Service-Felder (Advanced Service Areas)