Presse

Gastkommentar: Einfach ist sicher

14.05.2012: Gastkommentar: Einfach ist sicher
(@Computerwelt.at)

In der Praxis gibt es das Missverständnis, dass sich die Faktoren Sicherheit und Usability widersprechen müssen. Usability wird gerne als “Ausrede” für niedrige Sicherheitsvoreinstellungen und schlechte Automatismen gebracht.

In der Praxis gibt es das Missverständnis, dass sich die Faktoren Sicherheit und Usability widersprechen müssen. Usability wird gerne als »Ausrede« für niedrige Sicherheitsvoreinstellungen und schlechte Automatismen gebracht. Oft wird argumentiert, dass Benutzer durch Sicherheitskonfigurationen nicht belastet werden möchten. Wenn es um die Sicherheit der eigenen Wohnung oder des eigenen Autos geht, beschwert sind niemand über Alarmanlagen oder zusätzliche Schlösser. Menschen können die Folgen eines Einbruchs verstehen. Die Folgen von mangelndem Sicherheitsdenken in der virtuellen Welt sind für die meisten Benutzer (noch) nicht nachvollziehbar. Eine radikale Lösung ist die Einführung eines Computer-Führerscheins. Dieser Ansatz ist im Verkehr akzeptiert, im Web schwer durchsetzbar, da Geräte nicht so einfach entzogen werden können.

Eine viel pragmatischere Lösung ist es, durch Designprinzipien einen Rahmen zu schaffen, um Usability und Sicherheit im Entwicklungsprozess gleichzeitig zu unterstützen. Ein wichtiges Designprinzip ist der Weg des geringsten Widerstandes. Der aus Sicht der Benutzer einfachste Weg muss auch der sicherste sein. Entwickler sollten bei der Erstellung von Systemen darauf achten, dass alle Standardeinstellungen sicher sind. Erfordert ein System zu hohen Denkaufwand, werden die Benutzer eventuell auf die sicheren Einstellungen verzichten.

Usability heißt nicht, dass Benutzern alles aus der Hand genommen und so viel wie möglich automatisiert wird. Vielmehr geht es darum, Benutzerschnittstellen so zu gestalten, dass Benutzer verstehen, wie und warum diese mit einem System interagieren.

Über USECON

USECON wurde 2001 als Spin-Off des renommierten außeruniversitären Forschungsunternehmens CURE gegründet. Heute sind wir ein international agierendes Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Wien und können auf einen Erfahrungsschatz von über 500 Projekten mit mehr als 300 zufriedenen Kunden zugreifen. Bei USECON steht der Mensch mit seinen Bedürfnissen, Erwartungen und Verhaltensweisen im Zentrum unseres Interesses. Wir haben uns auf Beratungsleistungen für sämtliche Tätigkeiten im Rahmen der benutzerorientierten Gestaltung von interaktiven Systemen spezialisiert und beschäftigen uns dabei mit den Themen Usability, User Experience, User Interface Design und Experience Management.

Lesen Sie den Gastkommentar auf Computerwelt.at


Gehe zum SeitenanfangSeite drucken