Rueckenansicht eines Zahnarztes bei Schreibarbeit mit Implantologiegerät rechts von ihm und W&H Logo links oben

Entwicklung eines Implantologie-Gerätes

Das Familienunternehmen W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH zählt zu den global führenden Anbietern dentaler Präzisionsinstrumente und Geräte für Zahnarztpraxen, Zahnkliniken, Dentallabors sowie für die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Durch die enge Verzahnung von Entwicklung und Fertigung am Hauptsitz Bürmoos werden kürzeste Innovationszyklen sowie höchste Kundenorientierung gewährleistet. Gemeinsam mit USECON wurde mit Hilfe von Benutzertests (Usability Test) das User Interface eines neuen Implantologie-Geräts evaluiert, um dessen Usability und User Experience für den Einsatz bei chirurgischen Eingriffen zu optimieren.

Usability Test in der userzentrierten Produktentwicklung

Im zahnärztlichen OP-Umfeld ist ein effizientes und fehlerfreies Arbeiten mit den verwendeten Geräten ein essentieller Faktor. Die Geräte und Instrumente werden dabei nicht nur vom behandelnden Arzt benutzt, sondern müssen auch von Assistenzkräften einfach und korrekt bedient werden können.

Um die tatsächlichen und oft komplexen Anforderungen des chirurgischen Arbeitsumfeldes in der Produktentwicklung zu berücksichtigen, bedarf es einer umfassenden Kenntnis der Anwenderbedürfnisse, des Nutzungskontextes sowie der täglichen Abläufe in einer Zahnarztpraxis. Usability Testing liefert neben Informationen zur Benutzerfreundlichkeit konkrete Hinweise auf bestehende Optimierungspotentiale zur reibungslosen Integration des getesteten Geräts in die realen Praxisabläufe.

Authentisches Userfeedback im realen Nutzungskontext

Die wesentliche Herausforderung beim Usability Test eines derart spezialisierten Gerätes liegt in der Durchführung der Tests im realen Nutzungskontext. Um optimal verwertbare „Insights“ zu generieren, führte USECON österreichweit Benutzertests mit Zahnärzten in deren eigenen Praxen durch. Die Testpersonen waren ausgewählte, spezialisierte Zahnärzte, die im Zuge simulierter Zahn OPs wertvollen Input zur Integration des Gerätes in ihren laufenden Praxisbetrieb geben konnten.

W&H Mitarbeiter aus der Produktentwicklung hatten dabei die Möglichkeit, den Usability Tests live beizuwohnen und unverfälschte Eindrücke zu gewinnen, wie die Nutzer das neu entwickelte Implantologie-Gerät tatsächlich bedienen und anwenden.

„W&H zeigt bei der Entwicklung dieses neuartigen Implantologie-Gerätes eine hohe Benutzerorientierung. Durch die Durchführung der Usability Tests konnten am Produkt wesentliche Optimierungs-Potentiale identifiziert werden, die letztendlich nicht nur dem Arzt als Benutzer, sondern auch dem Patienten zugutekommen.“

Johanna Schauerhofer, User Experience Consultant