Fallbeispiel: AMS – Accessibility

Logo AMS

Accessibility Test

Kunde: AMS www.ams.at
Branche:
Öffentliche Institutionen, Online-Portal

Gemeinsam mit der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs wird das eAMS Personenkonto auf Barrierefreiheit getestet.

Zielsetzung

In diesem Projekt war das Stichwort: Barrierefreiheit!
Gemeinsam mit der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs durften wir das eAMS Personenkonto mit Hilfe von Usablity-Tests auf Accessibility-Kriterien überprüfen.

Methode

Während der Tests wurden vorab die Erwartungen der Benutzer erhoben und danach alle offensichtlich wahrnehmbaren Zugangs- und Benutzbarkeitsprobleme im Umgang mit dem eAMS Personenkonto identifiziert. Es ging darum, herauszufinden, wo Menschen mit besonderen Bedürfnissen in der Bedienung, der Orientierung oder der Funktionalität auf Probleme stoßen, die sie daran hindern, diesen Dienst des AMS in Anspruch nehmen zu können.

Online-Zuschüsse zu beantragen, sich über Weiterbildungsangebote zu informieren oder Vereinbarungen mit dem AMS-Betreuer nachlesen zu können, sind einige der Funktionen, die das eAMS Personenkonto ermöglicht und die im Fokus der Accessibility-Tests lagen.

In den Testsituationen wurde authentisch mit assistiven Technologien gearbeitet, die Benutzer mit eingeschränktem Sehvermögen dabei unterstützen, sich in der digitalen Welt zu bewegen (Vergrößerungssoftware bzw. Braillezeile und eine damit verbundene Software zur Sprachausgabe). Es galt dabei das Zusammenspiel eben dieser technischen Hilfsmittel mit dem Webkonto-Angebot des AMS zu untersuchen.

Ergebnisse

Wir freuen uns, dass bei dieser Zusammenarbeit ein wichtiger Schritt in Richtung Barrierefreiheit am Arbeitsmarkt gemacht werden konnte.

 

Gehe zum SeitenanfangSeite drucken